Jacqueline Veuve

Cinéaste et ethnologue (1930-2013)

cont_data/300_5.inc.php

Filmauswahl (Übersicht zum Thema) zurück    

Kunst und Künstler

Irène Reymond, Malerin, 1902-1998

2005. DVD, Farbe, 12 min.

Kurzes Portrait der Malerin Irène Reymond, der Tante von Jacqueline Veuve. Mit Ausschnitten aus dem Film «La mort du grand-père».

Der Lohn des Künstlers

2000. 16mm/Beta/VHS, Farbe, 60 min.

Synopsis: Le salaire de l'artiste1989-2000: 11 Jahre im bewegten Leben des jungen Kunstmalers Laurent Veuve, der mit seiner Familie in New York lebt, beobachtet von seiner Mutter Jacqueline Veuve, und Kameramann Milivoy Ivkovic. Ergänzt wird die Filmchronik von einem Kurzfilm, über Laurent im Alter von 7 Jahren (1968), sowie einem Film von Pascal Chevalley, der 1986 für das … [zur Detailseite]

François Pernet, Säger und Holzbildhauer

1988. 16mm, Beta, VHS, Farbe, 27 min.

Der Bauer, Holzhandwerker und Familienvater Frangois Pernet, wohnhaft im Vallée des Ormonts (Kanton Waadt), besitzt eine der letzten durch Wasser angetriebenen Sägereien, mit der er (im ersten Teil des Films) Holzblöcke, Bretter und Latten für Dachdecker zuschneidet. Im zweiten Teil ist er bei seiner Tätigkeit als Holzschnitzer und Holzbildhauer zu beobachten. Jeder Arbeitsgang wird von den … [zur Detailseite]

Visites et stages

1975. 16mm, s/w, 15 min.

Der Film zeigt zwei Methoden, mit denen man den Schülern ihre Berufswahl erleichtern will: Vorstellung von Berufen im Klassenzimmer, Besuche an einzelnen Arbeitsplätzen - gezeigt in den beiden Bereichen Bau und Büro. Schilderung von Schnupperlehren aus der Sicht zweier Schülerinnen der Berufswahlklasse. Frühere Schülerinnen und Schüler, die heute Mechanikerlehrlinge sind, äussern sich über diese … [zur Detailseite]

Geschichte des Theaters

1970. Video, s/w, 15 min.

[Synopsis z.Zt. nur französisch verfügbar]

Pour cette histoire du théâtre de son début jusqu'à nos jours, nous avons eu recours à des gravures, des photos et des comédiens qui, en surimpression sur des scènes d'un théâtre antique, déclament des extraits des Troyennes d'Euripide, du Revenant de Plaute, de Roméo et Juliette de W. Shakespeare, etc.

Musik im Kopf

1968. 16mm, s/w, 20 min.

[Synopsis z.Zt. nur französisch verfügbar]

Musique en tête est l'approche d'une chanteuse fribourgeoise, Arlette Zola, et du monde qui l'entoure. Le manager, le directeur artistique, l'imprésario, l'orchestre, la secrétaire, dépendent d'elle, elle dépend d'eux et de ses "fans". Ils sont étroitement liés dans la bataille pour la conquête d'une place au soleil dans la jungle du spectacle.
Musique en … [zur Detailseite]

© 2004-2017 www.jacquelineveuve.ch | Impressum | zum Seitenanfang