Jacqueline Veuve

Cinéaste et ethnologue (1930-2013)

cont_data/300_5.inc.php

Filmauswahl (Übersicht zum Thema) zurück    

Krankheit, Tod

Ring des Herzens

2005. 35mm/ Beta, DVD, Farbe, 90 min.

Reise ins Herz; poetisch, ergreifend, grausam, ironisch, ja sogar manchmal zynisch. Sie führt uns ins Herz der Filmemacherin, zeigt ihre Sorgen, ihre Freuden, ihre medizinischen Probleme. Ein Pace-Maker muss ihr eingesetzt werden, was sie veranlasst, weit, sehr weit in die Herzen anderer vorzudringen: Christus und die 'Sacré Cœur', die unglaubliche Geschichte rund ums Herz von Louis XVII, … [zur Detailseite]

Tagebuch in Rivesaltes 1941-1942

1997. S-16/35mm, Beta/VHS, Farbe, 77 min.

Während des letzten Weltkriegs arbeitete Friedel Bohny-Reiter als Krankenschwester für die «Kinderhilfe» des Schweizerischen Roten Kreuzes im Auffanglager von Rivesaltes. Dieses Lager nahm wie viele andere in Frankreich jüdische, jenische und spanische Familien auf, die in der Freizone lebten oder dorthin geflüchtet waren.
Dank der jungen Baslerin wurden zahlreiche Kinder vor dem sicheren Tod in … [zur Detailseite]

L'Évanouie

1993. S-16/Beta, VHS, Farbe, 90 min.

Claire ist krank und muss für verschiedene medizinische Tests ins Spital überwiesen werden. Ihr Sohn Daniel verlässt sie an der Pforte des Spitals. Die Mutter jedoch beschliesst ohne Vorwarnung, statt des Spitals ein Hotel aufzusuchen und auf die Behandlung zu verzichten. Claire verbringt ihre Zeit mit Spaziergängen am Ufer eines Sees. Obwohl sich ihr Gesundheitszustand verschlechtert, schwelgt … [zur Detailseite]

Abgereist ohne Adresse

1982. 35mm + 16mm; Beta/VHS, Farbe, 90 min.

Der Film entstand aufgrund einer Pressemeldung einer Lausanner Zeitung. Er erzählt die Geschichte eines jungen Drogensüchtigen, der sich nach neunmonatiger Untersuchungshaft das Leben nimmt.
In seiner Zelle denkt Salvatore an seine Frau Marie und seinen Sohn Simon; er schreibt, phantasiert, liest die Novelle «Lost Face» von Jack London und identifiziert sich mit dem Helden. Er stellt sich seinen … [zur Detailseite]

Der Tod des Großvaters oder: Der Schlaf des Gerechten

1978. 16mm; Beta/VHS, Farbe, 87 min.

Das Leben und Sterben des 91 Jahre alt gewordenen Uhrenindustriellen Jules Raymond, geschildert von seinen vier heute auch über 70 jährigen Töchtern, gefilmt von seiner Enkelin Jacqueline Veuve.
Das Leben: Sohn eines Kleinbauern aus dem Valée de Joux (geb. 1863); Lehre als Uhrmacher; Gesellenprüfung; Heirat; erste kleine eigene Uhrenwerkstatt im Valée de Joux; Fabrik in Lucens; ständiger Ausbau, … [zur Detailseite]

Briefe aus Stalingrad

1972. 16mm, Beta, VHS, s/w, 30 min.

Dieser Film ist eine Illustration zu den von deutschen Soldaten geschriebenen Briefen am Vorabend des Falls von Stalingrad. Sie wurden damals von der deutschen Zensur als zu pessimistisch eingestuft und sind niemals verteilt worden. Nach dem Krieg hat man sie gefunden und herausgegeben.
Bei der Illustration der Briefe wurde deutsches und russisches Archivmaterial verwendet sowie Fotos aus der … [zur Detailseite]

Im Rhythmus der Erde

2002. 35mm, Beta, VHS, Farbe, 27 min.

»Im Rhythmus der Erde« – ein weiterer Schritt von Jacqueline Veuve auf der Suche nach dem »wahren« Bauernleben. Zurückhaltend und mit Feingefühl erzählt der Film die Geschichte der Familie Chevalley, die auf ihrem Bauerngut oberhalb Vevey ihrer Arbeit nachgeht, Tag für Tag, Sommer und Winter. Jeder arbeitet mit, so gut er kann, den ganzen Tag und trägt somit zum guten Gedeihen des … [zur Detailseite]

Le chalet du cœur

2001. Beta/VHS, Farbe, 26 min.

Téléthon-Herausforderung 2000: in Les Diablerets (VD) soll anfangs Dezember in nur 30 Stunden ein Chalet gebaut werden. 6 Monate später wird das Chalet, ein Ferienheim für myopatische Kinder, an seinen definitiven Standort versetzt. Fünf betroffene Kinder aus verschiedenen europäischen Ländern wohnen dem Bau bei.

© 2004-2017 www.jacquelineveuve.ch | Impressum | zum Seitenanfang